Lernen Sie die Hiragana Alphabet in Deutsch!

  Mit diesem Programm in Flash, lernen Sie das Alphabet in Hiragana, eine grundlegende Schriftsteller japanische System zu lesen. Sie knnen lernen, andere Alphabete zu (Katakana, Morse, etc.).

 

   Die Hiragana (jap. 平仮名) sind eine japanische Silbenschrift, neben Kanji, Rōmaji und Katakana eine der vier Schriften der japanischen Sprache. Jedes Hiragana steht entweder für einen Vokal oder einen Konsonanten mit folgendem Vokal, mit der Ausnahme des später hinzugefügten Zeichens , das einen Nasallaut repräsentiert.

   In einem typischen japanischen Satz werden die drei Schriften jeweils für verschiedene Satzelemente verwendet. Nomen stehen typischerweise in Kanji oder in Katakana (bei Lehnwörtern). Bei den Verben wird nur der Wortstamm in Kanji geschrieben, während die Okurigana, der grammatische Teil, der hinten angehängt wird, in Hiragana steht (Japanisch ist eine agglutinierende Sprache). Zum grammatischen Teil gehören auch Hilfsverben wie suru und aru, die so gut wie nie mit Kanji geschrieben werden, obwohl es Kanji für diese Wörter gibt. Partikel werden ebenfalls in Hiragana geschrieben.

   In japanischen Zeichenwörterbüchern wird mit Hiragana die Kun-Lesung geschrieben, während für die On-Lesung Katakana verwendet werden. Hiragana werden weiterhin verwendet, um seltene Kanji oder ungewöhnliche Kanji-Lesungen zu verdeutlichen. Die Aussprache waagerecht geschriebener Zeichen steht dann in Hiragana über dem Schriftzeichen, bei senkrechter Schreibung wird sie rechts daneben platziert. Diese Aussprachehilfen werden als Furigana bezeichnet. In Schulbüchern der mittleren Stufe und in Büchern, die für ein breiteres Publikum gedacht sind, werden Furigana verwendet. In wissenschaftlichen Artikeln und Lexika werden beim erstmaligen Auftreten von Namen ebenfalls Furigana verwendet.

   Im Unterschied zu einem Alphabet gibt es für die japanischen Silben keine eindeutig festgelegte Reihenfolge, nach der sie geordnet werden. Heute wird für solche Zwecke zwar meist die 50-Laute-Tafel verwendet, doch gibt es auch andere Ordnungsverfahren, z.B. das Iroha-Gedicht, die früher und auch noch heute Verwendung finden.

   Hiragana sind die ersten Schriftzeichen, die japanische Schulkinder lernen. Die besseren Grundschulen verlangen, dass die Kinder bereits zur Einschulung die Hiragana beherrschen, weswegen viele Kinder die Hiragana schon im Kindergarten lernen. Kinderbücher sind ganz in Hiragana gehalten oder enthalten nur vereinzelte, einfache Kanji, versehen mit der Lesung in Furigana.

   Der Grundstock an Hiragana-Silben besteht aus einem Satz von ehemals 50 Zeichen, von denen heute noch 45 regulär im Gebrauch sind, eine weitere Silbe, ん, kam später dazu.

   Zusätzlich gibt es zwei diakritische Zeichen: Mit dem dakuten () wird ein stimmloser Konsonant in einen stimmhaften gewandelt, kg, td, sz und hb. Mit dem handakuten () wird ein h in ein p verwandelt. In der Heian-Zeit, als die Hiragana entwickelt wurden, wurden die Konsonanten der H-Reihe mehr wie p ausgesprochen, durch eine Lautverschiebung wurde der Konsonant jedoch immer weiter abgeschwächt. Das handakuten markiert sozusagen die ursprüngliche Aussprache.

   Zusätzlich erweitert wird die Silbenauswahl, indem an die Hiragana der i-Spalte ein kleines ya, yu oder yo angefügt wird. Dadurch wird der Vokal i zu einem j palatalisiert. Die so gebildeten Silben werden im Japanischen als yōon bezeichnet.

   Ein kleines tsu , genannt sokuon, verwandelt dagegen den folgenden Konsonant in einen Doppelkonsonanten (Gemination). In der Hepburn-Transkription wird dies als doppelter Konsonant geschrieben.

   Bei der Wiedergabe von gesprochener Sprache wie Interjektionen werden langgezogene Laute manchmal durch kleine angefügte Vokale repräsentiert (はぁ, ねぇ). Dies geschieht vor Allem in der Wiedergabe von gesprochenen Worten (z.B. in Manga oder Werken aus dem Bereich Trivialliteratur). Ebenso verwenden junge Japaner diese kleinen Vokal-Silben, wenn sie mittels E-Mail über ihr Mobiltelefon miteinander kommunizieren. In der regulären japanischen Hochsprache sind diese Form der Silben nicht zu finden.

   Seit den Schriftreformen 1900 und 1945 finden die Hiragana wi und we offiziell keine Verwendung mehr. Das u mit dakuten () wurde vor wenigen Jahrzehnten eingeführt, um ein w [βu] in Fremdwörtern darstellen zu können, zum Beispiel im Wort „Venus“ (ヴィーナス). Da Lehnworte meist in Katakana geschrieben werden, wird es bei Hiragana allerdings nicht verwendet.

   Die folgende Tabelle listet auf der Grundlage der 50-Laute-Tafel alle Hiragana und ihre Transkription nach dem Hepburn-System auf.

   (more info in de.wikipedia.org)

Hiragana Alphabet

Other interesting tables: (click in the image for zoom)

   In the next image you can see... Left: Roomaji (occidental), Middle: Hiragana, Right: Katakana.


Representation of Japanese sounds (Hiragana, Katakana).
Alfabeto japonés Hiragana Katakana

 

(click in the image for zoom)

Japanese Hiragana alphabet, classified it by similarity in the Japanese writting.
Alfabeto japonés Hiragana Katakana

 

   If you like, can visit other sections of our website:




[ back to Alfabetos.Net home ]
[ send comment ]
(CopyLeft 2003-2011) alfabetos.net